11.08.14
Die Ascheleser - So kommen Ermittler Brandstiftern auf die Spur

 

Günther Seitz kann sich über zu wenig Arbeit nicht beklagen. Pro Jahr beschäftigen ihn etwa 400 Brände. Der Wiesbadener Brandursachenermittler arbeitet für das Landeskriminalamt Hessen. Ist ein Haus abgebrannt, geht er auf Spurensuche. Aus einem Haufen kalter Asche kann er noch mikroskopisch kleine Reste eines geschmolzenen Teelichts entdecken, das möglicherweise die Ursache eines Feuers war. So kommt er Betrügern auf die Spur: Seitz merkt meist sehr schnell, wenn ein Haus angesteckt wurde, um die Versicherung zu betrügen. PLANETOPIA ging mit Seitz mehrere Monate auf Spurensuche und hat dokumentiert, wie die Analysen des Brandursachenermittlers schließlich geholfen haben, zwei Brandstifter zu überführen.