14.07.14
Seifenblasen im Weltall – Forschung auf der Internationalen Raumstation

 

Seit 46 Tagen ist der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst an Bord der Internationalen Raumstation ISS – der größten und modernsten Werkstatt, die je im Weltraum schwebte. Jede ISS-Mission hat ihren Namen. Die von Alexander Gerst heißt „Blue Dot, also blauer Punkt – ein Symbol für die Erde, die man als kleinen Punkt aus dem Weltraum sieht. Rund 400 Kilometer über uns führt Gerst im Rahmen dieser Mission zahlreiche Experimente durch. Neben Muskeluntersuchungen stehen unter anderem auch Tests zum Verhalten von Seifenblasen in der Schwerelosigkeit an. Was sich zunächst unterhaltsam anhört, kann wichtige Erkenntnisse für die Entwicklung von neuen Schaum- und Isolierungsstoffen liefern. PLANETOPIA über Experimente im Weltall und deren praktischen Nutzen für das Leben auf der Erde.


 

Quelle: ESA/DLR

Quelle: ESA/DLR