28.11.11
Güterzug am Gartentor - Wie Menschen mit extremem Lärm leben

Array

 

Sechsspurige Autobahnen, ICE-Trassen, Einflugschneisen eines Flughafens - wer in ihrer Nähe wohnt, braucht Lärmschutzwände, vor allem aber starke Nerven. Ein bisschen was vom großen Dezibelgetöse erlebt jeder von uns jeden Tag - der eine weniger, der andere mehr. Wird der Lärm unerträglich, geht das nicht nur an die Nerven, sondern macht krank.

Millionen in Deutschland sind solchen Belastungen ständig ausgesetzt, aber einige wenige trifft es ganz besonders hart. Sie leben 50 Meter neben der Landebahn, 15 Meter neben der Autobahn oder drei Meter neben der Güterzugtrasse.

Leben in der Lärmhölle - PLANETOPIA  hat drei Familien in Kelsterbach, im Mittelrheintal und in Plauen besucht. Sie alle eint der Versuch, sich im täglichen Dezibelgewitter zu arrangieren, ohne dabei die Nerven zu verlieren.