28.11.10
Hockey unter Wasser - Auf Puckjagd mit den besten deutschen Spielern

Array

 

Sie brauchen eine Taucherbrille, einen Schnorchel, Schwimmflossen, Kappe, Handschuh und einen kurzen Schläger. Unterwasserhockeyspielern ist die "Landvariante" ihres Sports zu langweilig, daher tauchen sie lieber ab und kämpfen unter Wasser um den bleibescherten Hartgummipuck, den sie mit ihren Schlägern in ein drei Meter breites Tor bugsieren müssen. Bisweilen ist das Schwerstarbeit, denn in 12 Minuten Spielzeit sind die Sportler bis zu 8 Minuten am Beckenboden, teils bis zu 40 Sekunden ohne Luft zu holen.

PLANETOPIA hat ein Team aus München beim Training beobachtet und begleitet es zu einem großen Turnier ins italienische Parma.


Internettipp

 Infos zum Unterwasserhockey